Bilingualer Untericht (BiLi):

» Grundlagen


Seit Beginn des Schuljahres 2011/2012 wird an unserer Schule ein erstes Schuljahr bilingual (deutsch-englisch) unterrichtet. Dies bedeutet, dass Unterrichtsinhalte sowohl in Deutsch als auch in Englisch vermittelt werden. In den kommenden Schuljahren wird jeweils eine neue bilinguale erste Klasse eingerichtet, so dass nach und nach jeweils eine Klasse je Klassenstufe zweisprachig unterrichtet wird. Die Anmeldung eines Kindes für die bilinguale Klasse stellt folglich ein freiwilliges Angebot dar.

Zum Seitenanfang


» Hintergründe


Warum "bilinguales Lernen"?

Aktuelle Ergebnisse der Lern- und Hirnforschung weisen darauf hin, dass Kinder im Grundschulalter besonders günstige Voraussetzungen für das Erlernen von Fremdsprachen mitbringen. Sie sind für das Erlernen einer Fremdsprache besonders offen und nehmen ohne Scheu am spielerisch und anschaulich gestalteten Unterricht teil, so dass sie recht schnell über ein weitreichendes Hörverständnis und nach und nach über sachbezogene Redemittel verfügen.

Frühes Fremdsprachenlernen:

So früh wie möglich
So intensiv wie möglich
So natürlich wie möglich
So motivierend wie möglich


Zum Seitenanfang


» Besonderheiten


Was unterscheidet den bilingualen Unterricht vom herkömmlichen Fremdsprachenunterricht in der Grundschule?

In allen Klassen der Grundschule Metternich Oberdorf werden ab der Klasse 1 insgesamt fünfzig Minuten pro Woche im integrierten Fremdsprachenunterricht Englisch unterrichtet. Der bilinguale Unterricht weitet das Prinzip der integrierten Fremdsprachenarbeit aus. Beim Unterrichten in zwei Sprachen lernen die Kinder Sachinhalte auch in der Fremdsprache kennen, d.h. Unterrichtsfächer wie Mathematik, Sachunterricht, Kunst, Sport und Musik werden zum Teil auf Englisch unterrichtet. Die Fremdsprache wird somit nicht nur als Kommunikationsmittel angewandt, sondern vielmehr sachbezogen vermittelt. Die Stundenverteilung des englischen Unterrichts in der bilingualen Klasse unterteilt sich wie folgt:

1. Klasse: 7 Stunden bilingualer Unterricht
2. Klasse: 8 Stunden bilingualer Unterricht
3. Klasse: 10 Stunden bilingualer Unterricht
4. Klasse: 12 Stunden bilingualer Unterricht


Wie können die Kinder dem englischen Unterricht folgen, wenn sie ganz zu Beginn noch kaum oder gar kein Englisch verstehen?

Die Gestaltung der Unterrichtsstunden orientiert sich an altersangemessenen und kindgemäßen Methoden und Prinzipien. Immer wiederkehrende Redemittel (z.B. Aufforderungen, Arbeitsanweisungen und tägliche Rituale) sorgen für Struktur und vermitteln den Kindern Sicherheit und Orientierung. Neue Unterrichtsinhalte werden mit Hilfe von anschaulichen und authentischen Materialien (z.B. englische Bilderbücher, Bildkarten etc.) eingeführt. Um das Hörverständnis der Kinder weiterhin zu fördern, wird die Sprache stets durch Mimik und Gestik begleitet. Weitere kindgemäße Methoden, wie beispielsweise der Einsatz einer Handpuppe, die nur Englisch spricht, sorgen für Motivation und Freude beim Erlernen der Fremdsprache.

Zum Seitenanfang


» Schülermeinungen


Das sagten Schüler der Klasse 4b, Februar 2011

 

"Englisch ist für mich eine neue Welt entdecken. Eine neue Sprache lernen ist cool! Englisch ist toll, mein Kopf wird immer mehr damit voll!"

 

"Englisch ist für mich wie wenn ich im Meer schwimme, so viel Spaß macht es."

"Englisch lernen und sprechen ist
für mich wie eine Blume, die erst
aufgehen muss, bevor man sehen kann,
wie schön sie ist."

Zum Seitenanfang


» Pressestimmen


Weitere Einblicke in unseren bilingualen Unterricht erhalten Sie hier:

Koblenzer Rhein-Zeitung "Grundschule Oberdorf ist jetzt zweisprachig" vom 11.09.11
Koblenzer Rhein-Zeitung "Mit Frosch lernen, was in den Ranzen gehört" vom 11.09.11

Zum Seitenanfang


» Open House


Am Samstag, den 4. Mai 2013, haben sich unsere Schulpforten allen Interessierten geöffnet, die sich unser "BiLi"-Konzept einmal aus der ersten Reihe anschauen wollten. Es war ein sehr angenehmer Vormittag, an dem große und kleine Gäste in vier verschiedenen Klassen beim bilingualen Unterricht hospitiert haben.
Im Anschluss daran gab es einen informierenden Vortrag über die Rahmenbedingungen des bilingualen Konzeptes Englisch unserer Schule. In einer von Frau Haard liebevoll gestalteten Ausstellung konnte man sich einen Eindruck darüber verschaffen, mit welchen Mitteln und Materialien im bilingualen Unterricht gearbeitet wird.

 
 



Zum Seitenanfang